SCHRIFTZUG


Aktuell  >  Laufende Projekte und Planungen


Kommunaler Gesamtplan Verkehr KGV

Die Arbeitsgruppe Kommunaler Gesamtplan Verkehr hat in bisher drei Sitzungen unter der Leitung des Planungsbüro mrs partner ag, Zürich, die Wünsche und Vorstellungen der Gemeinde mit den planungsrechtlichen Vorgaben der Verkehrsplanung gegenüber gestellt und analysiert. Für jeden Verkehrsteilnehmer wurden Massnahmen nach eigenen Handlungsfelder erfasst und in einem sogenannten „Mobilitätsplan“ erfasst, welcher voraussichtlich Mitte Jahr dem Gemeinderat zur Genehmigung vorgelegt werden wird. Die Ergebnisse des KGV fliessen in die Gesamtrevision Nutzungsplanung mit ein und werden zum gegebenen Zeitpunkt der Bevölkerung auch zur Vernehmlassung vorgelegt.

 


Schnittstellendiskussion mit der Bodenverbesserungsgenossenschaft

Die Planungskommission hat sich mit der Ausführungskommission der Modernen Melioration Ehrendingen (Bodenverbesserungsgenossenschaft) zu einer Besprechung getroffen. Dabei wurden die möglichen Schnittstellen diskutiert und koordiniert. Die Planungkommission beschäftigt sich derzeit mit dem Räumlichen Entwicklungsleitbild, welches mit Beschluss durch den Gemeinderat Behördenverbindlichkeit erlangt.

 


Gesamtrevision Nutzungsplanung

Mit dem Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden Ober-Ehrendingen und Unter-Ehrendingen zur Gemeinde Ehrendingen im Jahre 2006 wurde in einem ersten Schritt die Bau- und Nutzungsordnung angepasst und an der ersten gemeinsamen Einwohnergemeindeversammlung am 21. November 2005 beschlossen. Die Zusammenführung der Zonenplanungen wurde auf den Zeitpunkt der Gesamtrevision der Nutzungsplanung in Aussicht gestellt.

 

Die Allgemeine Nutzungsplanung (Zonenplanung) umfasst:

  • Bauzonenplan (BZP) – Teil des Planwerks, welcher sich mit der Siedlung befasst;
  • Kulturlandplan (KLP) – Teil des Planwerks, welcher sich mit dem Kulturland befasst;
  • Bau- und Nutzungsordnung – Bau- und Nutzungsvorschriften über das Siedlungsgebiet und das Kulturland. 

Zur Vorbereitung einer Nutzungsplanungsrevision wurde ein Projekt „Zukunftswerkstatt" als informelles Verfahren gewählt. Die Einwohnergemeindeversammlung beschloss am 18. Juni 2012 einen Kredit für das Projekt „Zukunftswerkstatt". Dieses Projekt wurde mit Mitgliedern von Behörden und Kommissionen sowie interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern am 24. November 2012 und am 09. März 2013 umgesetzt. Die Ergebnisse liegen vor. Es soll ein Ortsplanungsleitbild mit einer Sammlung raumplanerischer und sozialer Aspekte für die Zukunft von Ehrendingen als Gemeinde in unmittelbarer Nähe zu urbanen Zentrumsgebieten sein. Dabei sollen die planungsrelevanten Aspekte in die Gesamtrevision der Nutzungsplanung einfliessen.

 

Die Gemeindeversammlung vom 17. Juni 2013 hat einen Verpflichtungskredit für die Gesamtrevision Nutzungsplanung Baugebiet und Kulturland genehmigt und damit den Gemeinderat mit einer umfassenden und spannenden Aufgabe für die nächsten Jahre beauftragt.


Mit der Gesamtrevision der Allgemeinen Nutzungsplanung werden die bis heute getrennt geführten Bauzonen- und Kulturlandpläne zusammengeführt. Zudem wird die Bau- und Nutzungsordnung der neuen kantonalen Gesetzgebung (Baugesetz und Bauverordnung) sowie den neuen Begriffen und Messweisen der „Interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe" (IVHB) angepasst.

 

Im Zusammenhang mit der im Rahmen der Gesamtrevision erforderlichen regionalen Abstimmung von Siedlung und Verkehr soll als behördenverbindliches Planungsinstrument ein kommunaler Gesamtplan Verkehr (KGV) erarbeitet werden. Dieser Plan ersetzt den bisherigen Verkehrsrichtplan.

 

Die vom Gemeinderat eingesetzte Planungskommission ist beratend tätig und wird durch das externe Planungsbüro Planungsbüro RC Renato Costamagna in Arbeitsgemeinschaft mit ARCOPLAN, beide Ennetbaden, für die Planungsarbeiten geleitet.

 

Organisationsschema: