SCHRIFTZUG
Gemeinde Ehrendingen
Brunnenhof 6
5420 Ehrendingen
Tel. 056 200 77 00
Fax 056 200 77 45
 

Feuerverbot im Wald und an Waldrändern wird aufgehoben

News

Feuerverbot im Wald und an Waldrändern wird aufgehoben
04.09.2018

Vertreter der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV), der Abteilung Wald des Departements Bau, Verkehr

und Umwelt (BVU) und des Kantonalen Führungsstabs (KFS) haben eine weitere Beurteilung der aktuellen

Wetterlage vorgenommen. Aufgrund der tieferen Temperaturen und der Niederschläge der vergangenen Tage wird das Feuerverbot im Wald und an Waldrändern aufgehoben.

 

Das von der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV), gestützt auf das geltende Brandschutzrecht, erlassene Feuerverbot in Wäldern und an Waldrändern ist aufgehoben. Niederschläge und tiefere Temperaturen haben zu einer leichten Entspannung der Lage geführt.

 

Trotzdem besteht in Teilen des Kantons eine erhebliche Waldbrandgefahr. Gebietsweise wurden nur geringe Niederschlagsmengen gemessen wurden. Die Bevölkerung wird daher ersucht, folgende Vorsichtsmassnahmen auch nach

dem Ende des Feuerverbots strikte einzuhalten:

 

- Keine brennenden Raucherwaren und Zündhölzer wegwerfen.
-

Im Wald nur in festen Feuerstellen feuern.

 -

Feuer nie unbeaufsichtigt lassen und bei starkem Wind

und/oder Funkenflug sofort löschen.

 

Feuer immer vor Verlassen der Feuerstelle löschen und

sich versichern, dass das Feuer auch tatsächlich erloschen

ist.

-

Kein Abbrennen von Schlagabraum im Wald.

 

Die für Brandschutz und Sicherheit zuständigen Behörden danken der Bevölkerung für das bisher gezeigte Verständnis

und die disziplinierte Einhaltung der angeordneten Massnahmen. Durch weiterhin verantwortungsbewusstes Verhalten

kann sie einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Brände zu vermeiden.

 

Die Bevölkerung wird zudem gebeten, sich über weitergehende durch lokale Behörden ausgesprochene Feuerverbote zu informieren und diese einzuhalten.

 

Die zuständigen Stellen der AGV und des Kantons werden die Lage weiter beobachten und bei grundsätzlich veränderter

Situation erneut Massnahmen beraten.

 

Merkblatt Trockenheit Gefahrenstufe 3 von 5